SvB-Blog

Die Freiheit der Meinung setzt voraus, daß man eine hat (Heinrich Heine)

Freitag 21. März 2008

Bei uns ist alle Tage Ostern, nur daß man einmal im Jahr Ostern feiert.
Martin Luther

 

Ostereier malen

OstereierEndlich Feiertag. Und ich wollte etwas Schlaues sagen zum Thema Joseph Ackermann ruft nach dem Staat. Oder zum Thema Vorratsdatenspeicherung. Also nicht die Speicherung von Daten über Vorräte, sondern das Speichern von Daten auf Vorrat. Wer hat sich denn eigentlich dieses Wort ausgedacht – Daten-Vorratsspeicherung wäre deutlicher. Honi soit qui mal y pense.

Aber ich komme nicht dazu, ich habe besseres zu tun. Ich sitze nämlich stattdessen hier mit meinen Kindern und male Ostereier. Und was fällt mir auf? Die Malutensilien, die die Kinder bekommen haben, sind extra kindgerecht. D.h., es ist ein superbilliger Pinsel dabei, der nach der Malaktion weggeworfen werden kann und nicht ausgespült werden muss. Was Kinder eh nicht tun.

Und es sind kleine Farbtöpfchen dabei. Die haben einen Verschluß, den meine Kinder sicher nicht aufkriegen. Also muss ich sie aufmachen, und zwar alle gleichzeitig, denn ich will nicht bei jedem Farbwechsel auf‘s Neue meine Fingernägel abbrechen. Das ist klug, denn so ist die Sache sicherer, die Kinder können nicht alleine mit Farbe rumpritscheln. Wobei – man hätte mit gleicher Argumentation die Farbe ganz weglassen können.

Die Töpfchen sind alle miteinander verbunden. Das ist gut so. So fallen die Töpfchen nicht einzeln um und da sie ja alle offen sein müssen, fließt alles gleichzeitig heraus. Nach Goethes Farbenlehre kommt Weiss raus, wenn man alle Farben mischt. Weiss wäre nicht so schlimm auf unserem Tischtuch wie etwa blau. Oder rot. Nein, reingefallen, ich habe natürlich sowieso etwas untergelegt. Den Zeitungsartikel zum 

Thema Vorratsdatenspeicherung….

 

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>