SvB-Blog

Die Freiheit der Meinung setzt voraus, daß man eine hat (Heinrich Heine)

  • Kategorien

  • Archive

  • Neue Beiträge

  • Neue Kommentare

  • Top XVII

Montag 16. Juni 2008

Das Leben ist kurz, um schlechten Wein zu trinken.
Johann Wolfgang von Goethe

 

You kill me

You Kill MeGerade im Kino gesehen: You kill me. Ein höchst sonderbarer, surrealistischer und streckenweise rasend komischer Film. Ben Kingsley ist einer der besten Schauspieler aller Zeiten, und hier darf er es mal wieder beweisen. An seiner Seite Téa Leonie, eben­bürtig, glaubwürdig. So verrückt wie nötig und so normal wie möglich.

Die Handlung klingt unglaubwürdig, und das ist auch schon einer der Gründe, wieso dieser Film so reizvoll ist. Frank (Ben Kingsley) ist von Beruf Auftragskiller für die polnische Mafia von Buffalo. Außerdem ist er Alkoholiker. Aus diesem Grund versagt er immer häufiger bei der Arbeit. So überlebt außerplanmäßig auch O’Leary, der Chef der irischen Mafia vor Ort, üble Konkurrenz, gespielt von Dennis Farina. Der sieht zwar nicht sonderlich irisch aus, eher italienisch, aber Mafia ist Mafia, und nach kurzem Stutzen erkennt man in dem Schauspieler den unsympathischen Polizisten aus „Law and Order“ wieder und wünscht sich, Frank würde noch einmal seinen Job richtig machen.

Tea LeonieAber daraus wird nichts, Frank muss nach San Franzisko ziehen und dort ein neues Leben anfangen. 

Dazu gehört auch, dass er zu den Sitzungen der Anonymen Alkoholiker geht, wo er entdeckt, wie befreiend Geständnisse sein können, was auf die anderen erwartungsgemäß etwas verstörend wirkt. Dort lernt er endlich Laurel kennen, eine spitzzüngige, eben­falls merkwürdig sympathische Frau (Téa Leonie). Sie findet jeden­falls nicht wirklich etwas auszusetzen an seinem derzeitigen Beruf (Leichenwäscher), genausowenig wie an seinem eigentlichen Beruf (Leichenerzeuger). Auch daran, daß er Alkoholiker ist, stößt sie sich nicht, denn gottseidank ist er nicht schwul.

Originaltitel: You Kill Me, USA 2007
Regie: John Dahl 
Darsteller: Ben Kingsley, Téa Leoni, Luke Wilson, Dennis Farina, Philip Baker Hall, Bill Pullman, Marcus Thomas, Scott Heindl, Allison Sealy-Smith, Aron Tager, Jayne Eastwood 
Länge: 92 Min.
FSK: ab 16
Kinostart: 12.06.2008

Meine Empfehlung: Gleich Karten besorgen,

nicht allein reingehen.

 

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>